Tampere Sehenswürdigkeiten

Tampere (Tammerfors) ist eine Großstadt im südwestlichen Finnland, Zentrum der Region Pirkanmaa und die größte Binnenstadt der Nordischen Länder. Sie ist das zweitgrößte Stadtgebiet des Landes mit seinen 320.000 Einwohnern. Tampere liegt zwischen zwei Seen, dem Näsijärvi und dem Pyhäjärvi. Die Seen haben einen Niveauunterschied von 18 m und werden durch die 945 m lange Tammerkoski-Stromschnelle verbunden, die als Energiequelle genutzt wird.

Die vielen Backsteinfabrikhallen beiden Seiten Tammerkoski erzählen von Handels- und Fabrikstadtvergangenheit (Finlayson Baumwollfabrik und andere Textilindustrie). Schon im 19. Jh. war Tampere das finnische Innovationszentrum schlechthin.

Das berühmteste Freilichttheater Finnlands befindet sich im Pyynikki-Park. Pyynikki ist ein Vorort Tamperes. Dort befinden sich viele alte finnische Holzhäuser und eine geschützte 90 ha großes Hügelgebiet. Die Aussichten auf Pyhäjärvi sind grandios. Pyynikkihügel ist der höchste Sandhügel mit seinem 162 m.ü.M. und 85 m über den Seespiegel.

Sehenswürdigkeiten in Tampere:

Nennenswerte Museen sind das Puppen- und Kostümmuseum, das Turn- und Gymnastikmuseum, das Eishockeymuseum sowie das Spionagemuseum.

Beliebt ist das Muumilaakso-Museum, das dem Werk der finnlandschwedischen Künstlerin und Autorin Tove Jansson gewidmet ist.

 

 

 

Die Stadt besitzt mit der Tampere-Halle das größte Konzert- und Kongresszentrum Nordeuropas.

Hämeenkatu ist  die wichtigste Straße und damit die "Lebensader" der Stadt. Sie beginnt im Westen an der Hämeenpuisto (Park), wo die 1881 errichtete Alexanderkirche (Aleksanterin kirkko) befindet.

An der Hämeenkatu 13 liegt die 1901 erbaute und unter Denkmalschutz stehende Markthalle (Kauppahalli) der Stadt.

Die Hämeensilta-Brücke, mit deren Hilfe die Hämeenkatu den Tammerkoski überquert, ist mit vier Statuen von Wäinö Aaltonen verziert. Sie stammen von 1929, bilden eine finnische Jungfrau, einen Jäger, einen Händler sowie einen Steuereintreiber nach und stellen damit das früher im Stadtgebiet ausgeübte Gewerbe dar.

Der Dom von Tampere (Tuomiokirkko) wurde  1902-07 im Stil der finnischen Nationalromantik gebaut und ist ein blau-grauer Granitbau.

 

 

 

 

 

 

 

Eine Touristenattraktion ist der Särkänniemi-Park, der nicht nur über umfangreiche freizeitparkspezifische Einrichtungen verfügt, sondern auch ein Delfinarium, ein Planetarium und einen 173 m hohen Turm Näsinneula mit Drehrestaurant geherbergt.