Italien

Italien liegt zum größten Teil auf einer vom Mittelmeer umschlossenen Apennin-Halbinsel  und erinnert an die Form eines Stiefels. "Bella Italia" ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa und gilt als kulturelles und intellektuelles Zentrum Europas.

Nur wenige Länder können so viele herrliche Landschaften, beeindruckende Bergwelten, feinsandige Strände und bedeutende Kulturstädte vorweisen.

Italiens Hauptstadt ist Rom. Das Gebiet des heutigen Italiens war in der Antike die Kernregion des Römischen Reiches mit Rom als Hauptstadt des Imperiums. Seit dem Risorgimento besteht der moderne italienische Staat.

Zu den größten italienischen Seen zählen der Gardasee, der Lago Maggiore und der Comer See in Oberitalien sowie der Lago di Bolsena und der Lago Trasimeno in Mittelitalien.

Italien verfügt über einige wunderschöne Inseln - die großen Inseln Sizilien und Sardinien und einige kleinere wie Elba oder Giglio. Aber die wichtigsten italienischen Urlaubsziele sind die Alpen, Südtirol, die bedeutende Kulturlandschaft  - das Kernland der Renaissance - der Toskana und das benachbarte Ligurien mit der Italienischen Riviera. Und selbstverständlich Rom, das Zentrum des Katholizismus.

Interessante Großstadt im Norditalien ist Mailand (Milano) - wo im Sommer 2015 die Expo 2015 mit 145 Teilnahmeländer lief mit dem Motto "Den Planeten ernähren. Energie fürs Leben". Großteil der Materialien wurde nach dem Ende recycelt.  Große Attraktion war eine 37 m hohe Konstruktion aus Holz und Stahl - Baum des Lebens.

Weitere bedeutende Städte sind die Modehauptstadt, Neapel (Napoli) - die faszinierende Metropole am Vulkan Vesuv, Genua (Genova) - die historische Hafenstadt, Turin (Torino) - die Stadt von FIAT, Venedig (Venezia) - die legendäre Stadt auf dem Wasser, Bologna - die Handels- und Messestadt, Florenz (Firenze) - die Renaissancestadt am Arno, Catania - die Hafenstadt am Fuß des Vulkans Ätna, und Palermo - die Hauptstadt von Sizilien. 

Die Arena von Verona ist heute – nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua – das drittgrößte noch erhaltene antike Amphitheater der Welt. Im 1. Jh. entstandene Arena ist das bekannteste Monument Veronas. Heute finden die großen Verona Opernfestspiele jeden Sommer statt und bieten den 22.000 Zuschauern, die Platz in der Arena finden, unvergessliche Vorführungen in atemberaubender Kulisse. Die erste Opernaufführung in der Arena fand am 10. August 1913 anlässlich des 100. Geburtstages von Giuseppe Verdi statt. Legende nach steht Julias und Romeos Balkon in Verona.

Toskana ist ein Land, das zum Träumen einlädt, sanfte geschwungene Hügel, Olivenhaine und Weinberge (sehr berühmtes Gebiet ist Chianti) umsäumt von tiefgrünen Zypressen.

Der Schiefe Turm von Pisa ist ebenfalls ein Wahrzeichen Italiens. Es grenzt fast an ein Wunder, dass der im Jahr 1063 erbaute Turm immer noch steht – denn der Boden unter dem Turm konnte bereits nach dem Bau der ersten Stockwerke die Belastung nicht aushalten und sank daher immer weiter ein.

Markusplatz in Venedig  gilt er als einer der schönsten Plätze der Welt und zieht auf einer Länge von über 170 Metern gleichermaßen Touristen wie Tauben an. An einem Ende befinden sich der Markusdom und der Glockenturm, der einen fantastischen Ausblick bietet. Direkt daneben kann man wie vielerorts in Italien in einem der typischen Cafés leckere Eis- und Kaffeespezialitäten genießen – wenn das Mal nicht „la Dolce Vita“ ist...

Pompeji war eine antike Stadt in Kampanien, am Golf von Neapel gelegen, die beim Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. untergegangen ist.  Nach ihrer Wiederentdeckung im 18. Jh. begann die zweite Geschichte der Stadt, in deren Verlauf Pompeji zu einem zentralen Objekt der Archäologie und der Erforschung der antiken Welt wurde.

Die Stadt Amalfi liegt an einer steilen Felsenküste, die ihren Namen von der Amalfiküste ableitet, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Dom aus dem 10. Jh. Im 13. Jh. wurde er in den arabisch-normannischen Stil umgewandelt. Im 18. Jh. erhielt der Dom die farbige Mosaikfassade. In seiner Krypta werden die Gebeine des Apostels Andreas, des Schutzpatrons von Amalfi, aufbewahrt.

 

Die langgestreckte Form des Landes bietet alle Klimaformen, die man sich wünscht. Fast 7400 km Küste warten auf den Besucher und die höchsten Berge Mitteleuropas. Höchster Gipfel Italiens ist der Mont Blanc de Courmayeur mit 4.748 m, ein Nebengipfel des Mont Blanc. Der Ätna auf Sizilien ist einer der aktivsten Vulkane der Welt; mit gut 3300 m Höhe kann er sich auch als Berg sehen lassen.  

Aus Italien kommen viele uns bekannte Lebensmittelprodukte und Gerichte, wie Parmesan, Olivenöl oder aber auch Pasta und Pizza.

Auch herrliche Weine aus Sizilien oder Apulien lassen kaum jemanden kalt.

Nicht zu vergessen ist der wichtiger kultureller Beitrag, den das Land zum kulturellen und historischen Erbe Europas und der Welt beigetragen hat. Es gibt in Italien insgesamt schätzungsweise 100.000 Denkmäler jeglicher Art. Es ist weltweit das Land mit den meisten UNESCO-Welterbestätten.